Zum Inhalt springen

Testsieger Espressomaschinen

Espressomaschinen Testsieger!

Der Kaffee in Italien: Espresso!

Wer guten Espresso mag, muss sich eine Espressomaschine kaufen.

Auch hier ist man immer auf der Suche nach dem besten Produkt. Testsieger lassen sich leicht finden, so wirbt fast jeder Hersteller mit Siegeln. Achten Sie lieber auf private Kundenbewertungen und private Tests, die mit Bildern oder Videos belegt sind. Hier eine Auswahl von verschiedenen Espressomaschinen:


Florian:Was kostet eine vernünftige Espressomaschine?
Wenn man beim Italiener einen Kaffee bestellt bekommt man ja einen wirklich guten Espresso. Wenn man den Zuhause machen will, brauch denke ich eine vernünftige Maschine. Daher meine Frage: Was kostet eine vernünftige Espressomaschine?

Werner: Der hauptunterschied ist die art der maschine und der bohnen…du brauchst selbstgemahlene bohnen…daher ein mahlwerk und Bohnenkaffee….und für den guten kaffe an sich (grade espresso= musst du nach einer „SIEBTRÄGER-Kaffemschine suchen“ die gibt es ab 400/500 euro mit guter Qualität…und diese machen den besten Kaffe weshalb sie von allen restaurants verwendet werden.
René: Vernünftig sind Siebträgermaschine und gute Kaffeemühle. Ich habe die allerunterste Kategorie: Ne (Aldi)- FIF-Espressomaschine für 50 E, dazu die Tchibo Mühle für 40 E. Damit und der passenden Bohne gibts lecker Espresso. Die FIF hält o ca 3 jahre. In den Kaffeeforen wird als Mühle zb Demoka empfholen. Da ghet es bei ca 100 euro los. Die Ranchilo, Gaggia, etc Maschinen gehen so bei ca 350 los. Mein tipp: Die preiswerten Modelle kaufen und dann bei Bruch durch die besseren ersetzen.
René: Ich revidiere meine Antwort von heute morgen. Ich habe eine „Handpresso“ für 60 Euro geschenkt bekommen. Mit den ESE-Pads, die weit verbreitet sind, macht die einen perfekten Espresso. Der Espresso ist kräftig, hat ne Supercrema, und ist von einen Espresso im Standardcafe nicht zu unterscheiden. Eine perfekte Lösung für alle, die nicht auf die abfallastige Kapseltechnik der Großkonzerne stehen.

Heinrich: Worauf sollte man beim Kauf einer hochwertigen Espressomaschine achten?
Ich möchte schon einiges an Geld anlegen, habe aber keine Ahnung, was eine Maschine an Features braucht, um Kaffee wie in Italien herzustellen. Worauf muss ich da achten? Und gibt es eine Marke, die empfehlenswert ist?

Bettina: Sorry, da steht jetzt als Antwort viel Schrott… Nicht jede „hochwwertige“ Espressomaschine macht guten Espresso. Und eine Pumpe mit 15 bar Druck haben die Maschinen erstens alle (es ist sogar fast immer die gleiche), zweitens brauchts eigentlich nur 8-10 bar Druck für guten Espresso. Also reines Verkäufergeschwätz. Wenn ein Verkäufer Dir damit kommt, solltest Du den Laden wechseln. Entscheide Dich zunächst zwischen Vollautomaten (sind praktisch, aber wartungsintensiv) oder einer Siebträgermaschine (damit arbeiten die italienischen Bars) + Mühle. Als 1. grobe Orientierung: Bei Vollautomaten achte auf: Brühgruppe herausnehmbar, Servicewerkstatt. Siebträger: Messingsiebträger, Kesselgröße;
Es gibt gute neutrale Internetforen wie Kaffeewiki.de oder kaffee-netz.de, wo du gute Informationen bekommen kannst. Oder ruf mich an.
Max: Hochwertige Espressomaschinen machen alle hochwer- tigen Kaffee. Wichtiger ist die Sache mit dem Kundendienst, falls mal etwas kaputt ist. Es gibt Marken, die müssen (man glaubt es kaum) grundsätzlich an die Firma zur Reparatur eingeschickt werden, da es nur dort Ersatzteile gibt. Die Händler können gar nichts tun, selbst wenn sie wollten, außer sie holen sich Teile z. B. über EBAY, wie mir meiner sagte. Auch zum Kundendienst, der ja nach einer gewissen Anzahl Tassen fällig ist, müssen manche eingeschickt werden. Das geht natürlich dann so richtig ins Geld!

Julia: Welche Siebträger-Espressomaschine für unter 150 Euro?
Suche eine qualitativ hochwertige Siebträger-Espressomaschine die nicht mehr als 150 Euro kosten sollte. (Wenn man schon eine gute Mühle zuhause stehen hat). An der Saeco Philips gefällt mir der schwer zu reinigende „Crema“- Siebträger nicht. Was kauft man da? Von Nespresso halte ich gar nichts (-> Grund: Scheinbar günstig, 1 Kilogramm Kaffee kostet allerdings 40€!!! und für 20-25€ gibts die besten Bohnen überhaupt. Nestle-Abzocke vom feinsten)

Roland: Gibt es nicht! eine gute Einsteigermaschine ist die Gaggia Classic, um die 350-400 Euro. Alles was drunter kostet taugt nix, schon gar nicht mit Crema-Sieb. Das ist FAKE-Espresso. Nepresso ist teuer, stimmt schon, man muß sich bewusst dafür eintscheiden. Abzocke ist es nicht, es ist der Preis für guten Espresso an den keine andere Kapselmaschine rankommt und Du bezahlst Deine Faulheit mit. Maschine in 1 min bereit, Kapsel rein, Knopf drücken, fertig. Statt: 30 min Maschine vorheizen, Kaffee mahlen inkl. Malgrad finden, Tampern, einspannen, Knopf drücken, ausspannen, ausklopfen, Siebträger reinigen. Der Aufwand bei einer Siebträgermaschine ist deutlich höher. Nicht jeder will das (ich zb 🙂 und vielen ist das Geld auch egal (mir zb. 🙂 Klar ist Nespresso teuer, aber wenn ich Espresso auf Knopfdruck möchte, muß ich dafür auch zahlen. Dafür habe ich morgens weniger Streß 🙂


Anne: Suche gute espressomaschine. (Ohne kapseln)
Huhu. Suche eine Espressomaschine. Ohne kapseln oder Pads. Darf bis zu 100€ kosten. Kann mir wer links schicken, wo ich sie mir dann anschauen kann? Danke im vorraus. MfG

Herbert: Aldi hat immer wieder mal recht anständige kleine Siebträger im Angebot. Die gibt es auch oft sehr preswert kaum gebraucht bei ebaykleinanzeigen.


Johanna: Kaffee- & Espressomaschine mit Mahlwerk in einem Gerät – gibt es so etwas?
Kaffee- & Espressomaschine mit Mahlwerk in einem Gerät – gibt es so etwas? Ich meine keinen Vollautomaten, der alles kann. Es soll keinen Cappuccino oder andere Spezialitäten herstellen können, nur gut riechenden und schmeckenden Kaffee bzw. Espresso!

Ronni: Ich muss dir hier recht geben: Die einzige Maschine, die bei Espresso an das Ergebnis von Profi-Maschinen rankommt, ist die Maschine und die zugehörigen Kapseln von Nespresso. Natürlich sind die Kapseln nicht ganz billig (um die 35 bis 40 Cent pro Tasse), aber diesen Luxus leiste ich mir. Alle anderen Firmen, die Kapselmaschinen herstellen und versucht haben, an das Ergebnis von Nespresso ranzukommen, sind bis jetzt kläglich gescheitert. Die Kapseln sind zwar meist fast um die Hälfte billiger, schmecken aber auch so. Seit Neuestem macht NORMA Werbung für Kapseln (CAFFECIAO), die auch in die Nespresso-Maschine passen (3 Sorten). Ich habe sie ausprobiert. Der Espresso-Lungo schmeckt nicht. Der Espresso Classico ist passabel. Mein Tipp: Einen „Lungo“ (d.h. mit doppelter Wassermenge) mit einer „CAFFECIAO – Espresso Classico“ von der NORMA zubereiten und diesen mit einer Kapsel „NESPRESSO – Vanilio Variations“ (oder auch anderen Variationen) ergänzen. Das Ergebnis schmeckt wirklich ganz gut. (Habe gerade vorhin eine solche Mischung getrunken.) Die Nespresso-Maschine ist übrigens nur meine „Zweitmaschine“. Meinen Kaffee am Morgen – hier brauche ich einfach eine größere Menge – mache ich nach wie vor mit meiner kleinen Kaffeemaschine (mit Mahlwerk) von KRUPS. Zum Milchaufschäumen für Cappuccino oder Caffelatte gibts nichts Besseres als den elektrischen Milchaufschäumer von NESPRESSO. Ich habe meinen jetzt seit drei Jahren. Der etwas hohe Anschaffungspreis (70.- € bei der Firma direkt; viel günstiger als über Amazon) hat sich allemal gelohnt. Also: Ich würde meine Nespresso-Maschine jederzeit wieder kaufen. Das Ergebnis der meisten Kapseln (meine Lieblingssorte: Volluto) kommt einem Espresso vom Italiener ziemlich nahe. Oft ist er sogar besser. Und nein – Ich arbeite nicht für die Firma Nespresso, aber das Ergebnis hat mich sowie Freunde und Familie einfach überzeugt. 🙂 Zum Umweltaspekt: Das ist wirklich das Einzige, was mich auch lange vom Kauf einer solchen Maschine abgehalten hat. Trotzdem: Auch hier ist Nespresso vorne. Die dünnwandigen Aluminium-Kapseln kann man im Wertstoffhof abgeben: Das Material wird restlos wiederverwertet.